Fachgebiet Fahrzeugtechnik mit neuem Leiter: Professor Steven Peters

12.04.2022

Seit Anfang April ist Steven Peters (35) neuer Professor am Fachbereich Maschinenbau und Leiter des Fachgebiets Fahrzeugtechnik (FZD). Vorgänger Prof. Hermann Winner hatte sich Ende September 2021 nach 20 Jahren als Fachgebietsleiter in den Ruhestand verabschiedet.

Prof. Steven Peters und sein Team am Fachgebiet Fahrzeugtechnik.

Prof. Peters studierte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Wirtschaftsingenieurwesen und konnte so schon früh seine Begeisterung für Maschinenbau, Stochastik und Informatik miteinander vereinen. Im Jahr 2013 promovierte er im Maschinenbau und war anschließend als Oberingenieur am wbk Institut für Produktionstechnik des KIT tätig. Bereits während seiner Promotion konnte er zusammen mit seiner Doktormutter Prof. Gisela Lanza erste Projekte im Bereich Elektromobilität und später Industrie 4.0 bzw. Künstlicher Intelligenz einwerben. Nach seiner Postdoc-Zeit folgte der Wechsel in die Konzernforschung der Mercedes-Benz AG. Dort baute er das Team „Artificial Intelligence Research“ auf, leitete die KI-Forschung und war am revolutionären Konzeptfahrzeug Vision EQXX beteiligt – bis zu seinem Ruf an die TU Darmstadt.

Für das zukünftige Lehrangebot am FZD wird Prof. Peters das bestehende Portfolio an Veranstaltungen beibehalten, wobei verschiedene Angebote aktuell überarbeitet werden. Dazu zählen beispielsweise die Bachelor-Vorlesung Kraftfahrzeugtechnik (wird ab sofort im Sommersemester stattfinden) und die Master-Vorlesungen zu Assistenzsystemen und Fahrdynamik.

Ganz neu wird der erste Teil der Vorlesung „Grundlagen der Digitalisierung“ zukünftig vom FZD angeboten werden, der bisher vom Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK) übernommen wurde. In der gemeinsam mit Prof. Peter Pelz (Institut für Fluidsystemtechnik) betreuten Lehrveranstaltung erwerben Bachelorstudierende bereits ab dem ersten Semester Kompetenzen in diesem wichtigen Themengebiet. Prof. Peters freut sich darauf, seine Erfahrungen aus seiner Zeit in der KI-Forschung bei Mercedes-Benz einbringen zu können, wo er in seinen Projekten immer eine Brücke zwischen klassischer Fahrzeugtechnik und moderner KI gebaut hat. Sein Verständnis für beide „Welten“ möchte er nun in die Vorlesung einfließen lassen.

Der Maschinenbau in Darmstadt richtet sich immer stärker in Richtung Digitalisierung aus, einschließlich KI und moderner Informatik, und genau hierin liegt laut Prof. Peters die Zukunft: „Digitalisierungskompetenzen werden seit Jahren von Unternehmen vorausgesetzt, zugleich muss das Studium für Abiturient*innen attraktiv bleiben. Nur mit bestens qualifizierten Ingenieur*innen wird unsere Gesellschaft die bevorstehenden Herausforderungen meistern können.“

Eine aktuelle Forschungsfrage, mit der sich der neue Fachgebietsleiter am FZD intensiv beschäftigen wird, ist das automatisierte Fahren für PKW und Nutzfahrzeuge und wie dieses Ziel Schritt für Schritt Realität werden kann. Hierbei wird die interdisziplinäre Forschung des Fachbereichs Maschinenbau zusammen mit der Informatik, den Rechtwissenschaften und der Elektrotechnik besonders wichtig sein. Denn bestimmte Aufgaben werden sich nur gemeinsam lösen lassen, wie zum Beispiel Sicherheitsnachweise, Energieeffizienz von Sensoren, Chips und Algorithmen sowie Cyber Security.

Weiterhin wird Prof. Peters gemeinsam mit seinem Team daran forschen, die Nachhaltigkeit vor allem von Premium-Fahrzeugen durch eine Steigerung der Wertstabilität und Lebensdauer weiter zu erhöhen. Hierbei werden vielfältige Aufgaben wie die Erforschung lernender Systeme, die schleichende Alterungseffekte ausgleichen können sowie eine konsequente Modularität in Sensorik, Computing und Mechanik im Fokus stehen.