Graduiertenschule

Headergrafik Maschinenbau

Graduiertenschule CE

 

Ganzheitlich zum Doktortitel

Die Technische Universität (TU) Darmstadt stärkt ihre Rolle im Bereich Computational Engineering durch die Graduiertenschule CE. Diese wird es Doktorandinnen und Doktoranden ermöglichen, ihre wissenschaftlichen Fähigkeiten fokussiert und in enger Zusammenarbeit in einem stimulierenden interdisziplinären Umfeld unter Interaktion von Informatik, Mathematik und Ingenieurwissenschaften zu entwickeln. Daneben werden die Kollegiaten durch die gezielte studienbegeleitende Vermittlung von „Soft Skills“ unterstützt. Die frühe Integration der PhD-Studenten in die Forschungsaktivitäten fördert die Ausbildung zu Experten im Bereich CE. Partnerschaften mit renommierten Forschungseinrichtungen sowie Industriekooperationen verstärken die Wirkung der Graduiertenschule.

Die entsprechenden etablierten Forschungskompetenzen an der TU Darmstadt nutzend, fokussiert die Graduiertenschule auf folgende Schlüsselgebiete

  • Modellierung und Simulation gekoppelter multi-physikalischer Probleme,
  • simulationsbasierte Optimierung und hierarchische mehrskalige Modellierung und
  • Simulation und Lebenszyklusforschung mit CE-Methoden.

Die Forschungsanstrengungen in diesen Gebieten werden durch entsprechende Entwicklungen in den Querschnittsbereichen Visualisierung, simulierte Realität, Hochleistungsrechnen, Validierung, Software Engineering und Lebenszyklusforschung begleitet.

Die Graduiertenschule ist Teil einer umfassenden CE-Initiative, die an der TU Darmstadt bereits im Jahr 2000 begonnen wurde. Mit den bereits existierenden Bachelor- und Master-Studienprogrammen Computational Engineering, dem Forschungszentrum Computational Engineering und einer Reihe von DFG-finanzierten Graduiertenkollegs, Forschergruppen und Sonderforschungsbereichen findet die Graduiertenschule ein exzellentes Umfeld vor.