Praktikum

Alles rund um den Praktikumsbericht

Berichterstattung

Bereits aus Kapitel 4 der Praktikumsordnung ergibt sich der Rahmen des zu erstellenden Praktikumsberichts:

„Die Praktikanten und Praktikantinnen haben während ihres Praktikums über die Tätigkeiten und die (...) Beobachtungen Berichte zu führen (…). Diese sollen weniger die allgemeinen Prinzipien aufzeigen, sondern viel mehr die durchgeführten Tätigkeiten beschreiben (…).“

Formalia

Der Bericht soll eine Beschreibung der eigenen Tätigkeiten anstatt einer wissenschaftlich korrekten Dokumentation darstellen. Damit unterscheidet er sich von wissenschaftlichen Arbeiten, wie du sie sonst in deinem Studium verfassen sollst. Nachfolgend findest du daher einmal eine Übersicht über die wichtigsten Formalia.

Ziel Beschreibung der eigenen Tätigkeiten statt wissenschaftlich korrekter Dokumentation
Wochenübersichten Als Überblick über die Zuordnung der Woche zu dem GP- bzw. FP- Bereich; hierfür:
  • Übersichtlich die durchgeführten Tätigkeiten an den Wochentagen aufführen
  • Die Summe der Wochenarbeitszeit angeben
  • Wurden innerhalb einer Woche mehrere Bereiche abgedeckt, bitte Zuordnung kenntlich machen
  • Eine entsprechende Vorlage findest du im Downloadbereich.
Arbeitsberichte
  • Wöchentlich für Grund- und Fachpraktikum
  • Zusammenhängend oder für verschiedene Projekte unterteilt für Projektpraktikum
  • 1 – 2 maschinengeschriebene DIN A4-Seiten pro anzuerkennende Woche, inklusive eventueller Abbildungen
  • Schriftgröße 12 – Zeilenabstand: einfach
Firmenbeschreibung ca. eine halbe maschinengeschriebene DIN A4 Seite
Fazit
  • Die Praktikantinnen und Praktikanten verfassen eine persönliche Beurteilung in Form eines Fazits, das ihre während des Praktikums gesammelten Erfahrungen schildert und kritisch bewertet.
  • Ca. eine halbe maschinengeschriebene DIN A4-Seite
  • Ist dem vom Betrieb abgezeichneten Bericht anzuhängen
  • Muss nicht vom Betrieb unterschrieben werden
Bericht
  • Keine lose Blättersammlung
  • Antrag auf Anerkennung des Praktikums mit abgeben
  • Praktikumszeugnis mit abgeben oder bei Abgabe vorzeigen

Best Practice- Beispiele

Im Laufe Ihres Studiums lernst du, Berichte objektiv zu verfassen und sich auf wissenschaftliche Fakten zu stützen, statt mit subjektiven Einschätzungen zu argumentieren. Bei dem Praktikumsbericht handelt es sich jedoch um keinen wissenschaftlichen Bericht. An dieser Stelle solltest du Folgendes beschreiben:

  • Deine persönlichen Erfahrungen im betrieblichen Umfeld,
  • Die von dir durchgeführten Tätigkeiten.

Im Downloadbereich findest du einen Auszug aus einem Beispielbericht. Auf Ausnahmefälle wird im darauf folgenden Abschnitt eingegangen. Es ist in jedem Fall empfehlenswert, vor Verfassen des Berichts die Art und den Umfang mit deinem Betreuer im Praktikumsbetrieb abzusprechen.

Formulierungsempfehlungen

Statt… … besser…
„Dazu wurde jedes Bauteil demontiert und gereinigt.“ „Ich habe die Demontage und Reinigung der Bauteile durchgeführt.“
„Die Funktionen wurden anschließend in Matlab eingefügt.“ „Um die Funktionen in Matlab einzufügen, bin ich wie im Folgenden beschrieben vorgegangen.“
„In dieser Woche habe ich die CNC Fräse kennengelernt.“ „Mit Hilfe von meinem Betreuer habe ich gemäß Anleitung die Werkstücke in der CNC Fräse bearbeitet.“

Sonderfälle

Bei Fach- oder Projektpraktika kann es sein, dass du im Rahmen deiner Tätigkeiten eine Dokumentation über deine erarbeiteten Programme/Bauteile/Prozesse anfertigen musst. Um die Dokumentation als Praktikumsbericht nutzen zu können, beschreibe kapitelweise kurz deine eigenen Aufgaben in diesem Bereich. Dies kannst du auch zusammenfassend auf einer ergänzenden Seite in den Bericht einfügen. Nachfolgend findest du zwei Beispiele dafür:

Beispiel 1: Einleitung zu Kapitel 4.1 Heißgasprüfung

„Meine Aufgabe war es, den Abgaskrümmer zur Montage zu überführen und die Heißgasprüfung durchzuführen. Anschließend habe ich den belasteten Abgaskrümmer abgebaut und zur Röntgenprüfung und der Endoskopie-Untersuchung gebracht. Zum Schluss habe ich die in der Auswertung und Befundung zusammengetragenen Ergebnisse ausgewertet und zusammengefasst. […]“

Beispiel 2: Einleitung zu Kapitel 4.4 Schiebesitzkalibrierung

"Meine Aufgabe war es, durch eine Kalibrierungsvorrichtung Schiebesitze zu kalibrieren. Dabei habe ich die Parameter eines Programms zur Anziehsteuerung von Schrauben weiter optimiert. Um die Kalibrierungsergebnisse auszuwerten, habe ich in mehreren Durchläufen die Leckagewerte sowie die Schiebekraft des einzelnen, kalibrierten Schiebesitzes gemessen. Durch eine statistische Analyse der Ergebnisse konnte ich Rückschlüsse auf die Parameter des Schraubprogramms ziehen und diese erneut optimieren. […]“