Warmer Maschinenbau

Was ist “warmer” Maschinenbau?

Der warme Maschinenbau befasst sich mit allen Teilgebieten der Thermodynamik und Strömungslehre. Dazu gehören beispielsweise Verbrennungsprozesse in Motoren und Kraftwerken, die Strömung durch Rohre und Ventile, aber auch verfahrenstechnische Prozesse.

Das BMBF-Forschungsvorhaben “Sprayaufprall auf beheizte Oberflächen unter Mikrogravitation” hat als Ziel, die Modellierung der Hydromechanik und der Wärmeübertragung von flüssigkeitsbenetzten Oberflächen unter Sprays zu verbessern. Wichtige experimentelle Daten werden hierzu durch Versuche unter Mikrogravitation gewonnen. Das Vorhaben umfasst deshalb einen Versuch mit einer TEXUS-Rakete, der von vorbereitenden Bodenexperimenten und durch Experimente bei parabolischen Flügen begleitet wird.

Beteiligte Fachgebiete im Maschinenbau

Weiter Informationen finden Sie auf der Homepage des SLA.

Das DFG-Forschungsvorhaben hat das Ziel, eine in den letzten Jahren entwickelte Turbulenztheorie auf der Basis der Lie-Gruppen-Theorie weiter zu validieren. Mit dem neuen Ansatz sind eine Reihe klassischer semi-empirischer Ansätze, wie z. B. das logarithmische Wandgesetz, vereinigt und eine Vielzahl neuer Turbulenzgesetze hergeleitet worden, die sich ausschließlich aus “first principle”" ergaben.

Beteiligte Fachgebiete im Maschinenbau:

The ESA Topical Team addresses situations where also inertial forces can be significant; hence situations involving the dynamics of liquid interfaces, such as for liquid drops and films and their interaction with walls and other films or drops. The complex nonstationary evolution of liquid films accompanying the wetting and dewetting of solid substrates and pattern formation will also be considered. Insight into the fundamental mechanisms governing the film dynamics will furthermore lead to a better understanding of heat and mass transfer in systems characterized by complex film/wall interactions.

Mechanical Engineering subject areas involved

Forschergruppe “LES of Complex Flows”

The common topic of this research group is the Large Eddy Simulation (LES) of complex turbulent flows. LES has the potential of becoming a widely used simulation tool for flows of practical relevance, not only because of its capabilities of predicting fluctuating quantities like the source term for aero-acoustic simulations, but also because of its improved accuracy compared to the numerically less expensive Reynolds Averaged Navier-Stokes Simulations (RANS). In this sense, LES can be regarded as key-technology for new developments in computational aero-acoustics (CAA), in fluid-structure interactions, fatigue analysis, aerodynamics, process technology etc. The aim of this research is the improvement of existing and the development of novel approaches to LES which are capable of dealing with high Reynolds number flows in complex geometries in an efficient and reliable way. Some fundamental issues have to be treated in order to improve the applicability of the method for high Reynolds number flows and for flows in or around complex geometries.

Weitere Beispiele

Weitere Beispiele für erfolgreiche Industrieprojekte finden Sie auf den Internetseiten der einzelnen Fachgebiete.